Erwartungen und Selbstverantwortung

Stille

Eine Frau sitzt unter einem Baum und hört nur den Wind, nur das Rauschen der Zweige, ihren Atem, die Natur, das Rascheln des Laubes
…und innerlich hört sie sich schreien.
Traurigkeit, Wut und Enttäuschung
Erwartungen die nicht erfüllt werden.
Dinge, denen sie nicht gerecht werden kann, weil die Umstände nicht passen, weil die Menschen in ihrem Umfeld sich anders verhalten, als sie es selbst täte…
 
In Esoterikforen und sämtlichen Religionen heißt es immer wieder man müsse seine Erwartungen abschalten.
„Klick“
Die meisten Menschen im Internet  geben an, dies bereits durch Meditation und die Einstellung ‚einfach keine Erwartungen mehr haben zu wollen‘ , geschafft hätten. Sie sagen, sie hätten Rituale gemacht , es ins Feuer übergeben und sie seien ’spirituell eben schon weiter‘ … und dies ganz besonders auf facebook und den anderen Internetpräsenzen, wo sie ihr Leben vor den anderen verstecken können und sich im perfekten Schein zeigen können.

 Ich sag euch mal was, Erwartungen sind menschlich. Wir alle haben Erwartungen. Erwartungen haben wir aufgrund der Kausalität! Auf Nacht erfolgt Tag, auf Winter erfolgt Frühling, Sommer, Herbst und dann wieder Winter…. Wir brauchen Dinge an denen wir uns festhalten können und Hoffnung und ein Ziel sind Werte, die jeder Mensch hat und haben sollte, weil es sich sonst nicht zu Leben lohnt.  Hoffnung ist auch nichts anderes als ein anderes Wort für ein sehnsüchtig erwartetes Ereignis.
Wir haben Erwartungen an das Leben, weil das Leben eine Aneinanderkettung von Aktionen und Reaktionen ist.

Ja wir haben den freien Willen und wenn wir um etwas gebeten werden, dann haben wir die Wahl, wie wir auf die Bitte reagieren. Und viele Menschen reagieren eben nicht so, wie wir es von uns selbst und auch von ihnen erwarten.
Wie soll einem also der Ausspruch, ‚die Erwartungen abzulegen und ein leeres Gefäß zu werden‘ weiterhelfen?
Der Frau in der obigen Geschichte setze sich aufgrund solcher ‚vor die Füße geworfenen Floskeln‘ unter einen Baum, um zu meditieren und im Hier und Jetzt zu sein, doch schaffte sie es eben nicht ihre ewig kreisenden Gedanken auszuknipsen.


Wie knipse ich Gedanken aus?
Wie knipse ich überhaupt etwas aus, oder an?
Kann man Schalter in unserem Kopf umlegen?
Oder ist das alles Quatsch?

Nun. Du kannst dich nicht zwingen, etwas sofort zu erledigen, loszulassen, oder bewusst zu werden. Du kannst es auf einen Zettel schreiben und verbrennen, aber deshalb ist es noch lang nicht aufgelöst. Dies ist evtl ein symbolischer erster Schritt, dem aber einige Schritte der Bewusstwerdung folgen müssen.
Nur weil du eine Vokabel ein Mal gehört hast, hat sie sich nicht gleich in deinem Sprachschatz integriert… nur weil du einmal einem Trapezkünstler zugeschaut hast, bist du jetzt nicht selbst einer.

Übung und das aktive Bearbeiten hilft dir, Dinge loszulassen und andere Strategien für dein Leben zu entwickeln. Wie oft machen wir den selben Fehler, bevor wir wirklich einen anderen Weg einschlagen.

Wir alle haben Erwartungen und wir alle haben Bedürfnisse. Wir brauchen Nähe und Verbundenheit, wir wollen wahrgenommen werden, brauchen Liebe und Zuneigung, Akzeptanz, Respekt, Vertrauen, Privatphäre, Empathie, Beständigkeit, Heilung, Ausgeglichenheit, Anregungen, Gesellschaft, Kreativität, Austausch und vieles vieles mehr.
Und da wir alle Individuen sind, legen wir alle auf unterschiedliche Dinge mehr oder weniger Wert, als andere.
Wenn wir Traurigkeit empfinden, oder sogar Wut, weil wir in unserer Traurigkeit bereits verzweifeln, dann sind wir nicht im Kontakt zu unseren Bedürfnissen. Denn wären wir uns darüber bewusst, was uns in unserem Leben fehlt, dann könnten wir ggf. andere Strategien entwickeln, wie wir uns unsere Bedürfnisse anders, oder selbst erfüllen könnten.

Wenn uns also jemand sagt, dass wir eben keine Erwartungen haben sollten, hilft uns das in unserer Situation nicht weiter. Es führt uns zu nichts. Es führt uns nicht zu uns selbst. Nein, es führt uns noch mehr in die Verzweiflung, weil wir nun auch noch gedehmütigt werden.

Wenn dir also jemand begegnet, der dir erzählt, dass du deine Erwartungen ausknipsen sollst, kannst du davon ausgehen, dass diese Person es noch nicht selbst geschafft hat, dies im gesunden Maße zu tun . Diese Person verdrängt evtl., möchte sich lediglich selbst in einem besseren Licht sehen und ist wahrscheinlich ganz fern vom Kontakt zu seinen eigenen Gefühlen und Bedürfnissen .

Selbstverständlich können wir unser Herz verschließen und nichts mehr fühlen, meist ist dies ein unbewusster Selbstschutz, um den Schmerz nicht mehr zu spüren. Aber wenn wir mit offenem Herzen durch diese Welt ziehen möchten und uns dieses bewahren wollen, weil wir uns mit Menschen verbinden möchten, dann ist es Zeit, sich mit den eigenen Gefühlen und Bedürfnissen auseinander zu setzen.
Und dies kann man am Besten, wenn man es mit anderen gemeinsam übt, um mit dieser neuen Sichtweise sein Leben zu verändern.
Frauenkreise in denen solches Wissen praktiziert wird, wo Frauen sich gegenseitig erheben, sind leider selten. Suche dir einen guten.
Suche dir eine gute Beratung, in der du ein Gefühl für diese Art der Bewusstwerdung bekommst.
Besuche Seminare, in denen du mehr erfährst.

Denn wenn du im Kontakt mit deinen Bedürfnissen stehst, kannst du Strategien entwickeln, wie du in Zukunft zumindest die Fehler aus deiner Vergangenheit vermeidest und kommst wieder in Kontkat zu dir selbst und so in einen tieferen Kontakt zu deinen Mitmenschen.
Denn der allererste Schritt ist, bei sich zu bleiben. Immer und überall. Das Leben findet immer und ausschließlich in mir statt.
Ich kann niemand anders für mein Glück und Unglück verantwortlich machen.
Ich bin meines Glückes Schmied.
Es gibt im Aussen Auslöser für meine Gefühle, wie ich mich dadurch verhalte ist meine Verantwortung.
Ich fühle mich durch eine Situation schlecht, weil sie etwas in mir auslöst. Aber ich kann niemanden dafür verantwortlich machen, weil ich im aussen niemanden ändern kann. Wenn meine Bedürfnisse nicht erfüllt werden, bin ich in der Verantwortung, die Strategie zu ändern.
Dies erfordert Übung und Reflektion in jeder Situation unseres Lebens und Übung mit Menschen, die das auch so sehen.

Wenn du dies gern erlernen und üben möchtest, melde dich gern bei mir.
Diese Art der Lebenseinstellung führt uns zu uns selbst und zu unserer inneren Heilerin.

Gern nehme ich dich auf diesem Weg ein Stück weit an die Hand,  bis gleich, auf dem Hollerweg zur weisen Frau.

Eure Franziska