Rituale

Rituale
die das Leben feiern und begleiten

 

Ich möchte mit Ihnen große und kleine Rituale  feiern, um den Alltag neu zu gestalten, und um das Leben zu feiern.
Rituale verbessern die Lebensqualität, verbinden, erlösen und verabschieden.

 

Die Natur ist unser Vorbild

…denn um unser volles Potential und das Leben mit mehr Leichtigkeit zu erleben, müssen wir uns wieder bewußt machen, dass wir ein Teil eines großen Ganzen sind. Wir sind ein Teil eines großen Gefüges auf dieser Erde, in der alles in einer Symbiose zueinander steht und jede einzelne Handlung eine Auswirkung auf sehr viele andere Organismen im Mikro- und Makrokosmos haben.  


Wenn wir uns einen Baum anschauen, dann können wir in vereinfachter Form uns selbst sehen. Ein gesunder Baum ist mit kräftigen Wurzeln fest im Erdreich von Mutter Erde verankert. Stürme und Unwetter werfen ihn so leicht nicht um, denn er steht fest und ist dennoch so biegsam, dass er immer ein Stück weit und gerade so viel nachgibt, dass er dabei keinen Schaden nimmt. Nach oben hin hat ein gesunder Baum eine prachtvolle Blattkrone, die ihn in der lichtvollen Zeit des Jahres ausreichend mit Energie versorgt, so dass er in den Wintermonaten auch weiterhin mit der eingespeicherten Energie versorgt ist.
Wir Menschen brauchen ebenso wie die gesunden Bäume tiefe Wurzeln, die uns Halt und Nährstoffe ( Wissen, Ruhe, Kraft und Ausdauer) geben,  und ebenso eine offene Krone, die uns mit Energie versorgt. Dies gebe ich durch meine Kombination mit Energiearbeit ( Öffnung des Kronenchakras, um heilende Energie vom AllEins zu bekommen und damit verbunden zu sein ) und Erdverbundenen Ritualen (Wissen aus vergangener Zeit, Kraft und Mut für Taten), die bereits die Kelten vor vielen tausenden Jahren in unseren Breitengraden zelebrierten.

 

Unser Leben ist ein Kreislauf der selbst nochmal  in verschiedene Kreisläufe  unterteilt ist.

Gesellschaftliche Feste
Wir feiern im Laufe unseres Lebens ,  viele verschiedene Feste die unser Leben in den verschiedenen Lebensphasen und Abschnitten einteilt. Jedes Jahr feiern wir unseren Geburtstag.

Aber auch Feste wie Kindssegnung (Taufe), Aufnahme im Kreis der Erwachsenen (Kommunion, Konfirmation). Handfasten (Hochzeit), Jubiläen, und zum Abschied den Übergang in das Reich der Toten (Beerdigung) gehören zu den Festen, die wir im Laufe des Lebens feiern .

Ich verbinde mich gern mit der Hohepriesterin in mir.
Feier gern mit Ihnen die verschiedenen Rituale und hebe diese Momente so auf eine höhere Ebene, so dass Glück, Dankbarkeit und Segen der Ahnen in unserem Leben eine höhere Wertigkeit bekommen.
Gern erörter ich mit Ihnen in einem Gespräch, welche Rituale wir gemeinsam feiern können um Ihrem Leben eine bessere Qualität zu verleihen.

Auch romantische Hochzeiten im heidnischen Sinne, wie das Handfasten um eine spirituelle Hochzeit zu feiern, richte ich gern für Sie in gemeinsamer Planung aus.

Kindssegnungen, sowie, dass Mädchen. die ihre Mondblutung bekommen haben im Kreis der Frauen aufgenommen werden, und generell Mondblutrituale der Frauen, um die Regel wieder als Teil der Weiblichkeit zu feiern und Beschwerden zu lindern.

Ahnenlösungen, und auch Beerdigungen können wir sehr gern gemeinsam planen und verwirklichen.

Für jedes Ritual habe ich bestimmte Abläufe, die ich gern auf Ihre individuellen Wünsche abstimme.

Ich freue mich darauf, als Hohepriesterin Ihren heiligen Zeremonien beiwohnen zu dürfen und es ist auch für mich immer wieder eine herzergreifende Erfahrung, ein zauberhaftes Erlebnis, zu beobachten, was mit allen Beiwohnenden während dieser Zeremonien geschieht.

Aus meiner Erfahung kann ich mit Freude berichten,  dass auch , oder ganz besonders Menschen, die zuvor noch nie mit heidnischen Zeremonien zu tun hatten, sehr davon berührt waren. Diese Menschen kamen nach der Zeremonie auf mich zu, um mir zu erzählen, wie sehr und in welcher Form sie davon berührt wurden, und wie besonders diese Erfahrung für sie war.

Bei Interesse setzen wir uns gern zusammen, und betrachten alles genau, im Austausch der Energien und Herzenswärme, das passende Ritual für deinen Herzenswunsch zu finden.

 

Mondrituale
Wir naturverbundenen Heiden feiern den Zyklus des Mondes in Form von  Mondritualen, wie Vollmond und Neumondzeremonien und den des ganzen  Jahres, und des Lebens um mit der Energie und der Natur in Verbindung zu bleiben.
Zum Mondkalender


Jahreskreisfeste

Am 21. Dezember mit dem Julfest, wird die Sonne neu geboren und die helle Zeit beginnt.

Die darauf folgenden  Rauhnächte werden intensiv wahrgenommen. Räucherrungen und tägliche Rituale machen diese Zeit einmalig. Traumdeutungen zeigen uns auf, was das Jahr für uns bereithält, was auf uns zu kommt, und welche Ängste wir aufarbeiten müssen.

Im März folgt dann  Ostara, welches das Erwachen der Natur feiert. Die Göttin Ostara lässt die Welt erblühen, und macht sie fruchtbar. Wir bereiten uns auf die Garten- und Feldarbeit vor, und segnen diese, damit wir eine reiche Ernte erfahren.

Im Mai feiern wir Beltane, viele kennen das Fest auf dem Blocksberg, mit Tanz um und über das Feuer und fröhlicher Stimmung. Es ist das Fest der Verliebten, der Liebespaare, der Ehepaare. Hier werden Bänder geknüpft, hier wird geheiratet. Manche heiraten jedes Jahr erneut, weil sie sich eine Ehe auf Zeit geben wollen, manche heiraten für die Ewigkeit.
Der Sprung über das Feuer besiegelt das Versprechen und befreut von allem alten und der Vergangenheit um gemeinsam unbeschwert in die Zukunft zu schreiten

An Litha der Sommersonnenwende am 21.Juni feiern wir den längsten Tag im Jahr. Die Sonne steht an ihrem höchsten Punkt und die Energie ist weit nach aussen gerichtet. Die Sonne geht erst sehr spät unter und so kann man dies mit einem wundervollen Fest genießen.

Samhain wird am 11. Neumond des Jahres gefeiert, oder aber am 31. Oktober am Tag von Halloween. In dieser Zeit ist der Schleier zur Anderswelt sehr dünn, und die Ahnen sind uns sehr nah. Die Erntezeit ist vorüber und unsere Dankbarkeit hierfür wird in einem ausgiebigen Ritual gefeiert. Das Licht zieht sich stark zurück, die dunkle Zeit beginnt und somit die Zeit der Einkehr. Die Natur zieht ihre Energie in sich zurück und ebenso reagieren wir. Zeit das Jahr revue passieren zulassen und Gram und Ängste loszulassen. Die Ahnen geben uns in dieser Zeit Botschaften mit auf den Weg und wir dürfen es ihnen danken, indem wir am Tisch eine Gabe für sie mitdecken, und ihnen ein Licht vor die Tür stellen, damit sie zu unserem Haus finden. So sorgen sie dafür, dass wir auch im kommenden Erntejahr wieder Fülle erleben dürfen.
Nachts schleicht nun Frau Holle, die alte Percht durch die Straßen und den Wald. Männer, die ihre Frauen und Kinder nicht gut behandeln, sollten sich vor ihr in Acht nehmen.

All diese Punkte in unserem Leben dürfen gefeiert werden, damit sie für uns und unsere Mitmenschen an Bedeutung gewinnen und wertgeschätzt werden.
Dankbarkeit für das SEIN ist die Essenz für ein glückliches Leben.

So sei es .

Merken

Merken

Merken